Willkommen zurück, Nunni!

Auch wenn sie sich ihren Urlaub wirklich verdient hat – gut, dass Nunni wieder da ist! Als ich sie heute Morgen sah, musste ich sofort daran denken, wie verändert ihr die Seite nach 2 Wochen vorkommen muss.

Nunni und ich hatten gemeinsam damit begonnen, neue Projekte hochzuladen, sobald sie hereinkamen. Es war aufregend, sie als „Fremde“ zu empfangen, sie zu durchstöbern, sich mit jedem einzelnen vertraut zu machen, bis man den Punkt erreichte, wo einem alle vertraut erschienen.

Wie immer passierte scheinbar alles zur gleichen Zeit. Wir bekamen diese Projekte herein und wollten sie genau zu jenem Zeitpunkt hochladen, als die neue Version der Webseite herauskam und sich immer wieder leicht veränderte. Nachdem ich also ein paar Tage viel Spaß beim Hochladen der Projekte hatte, fiel mir auf, dass auf der Seite nicht alles so lief wie es sollte, und dass ich eine ernsthafte Testphase einlegen müsste. Einen Tag testen, einen Tag „projekten“, eine Stunde hier, eine Stunde da… bis die Grenzen so verschwammen, dass ich mich auf der Testseite auf der Suche nach „echten“ Projekten verlor und mich dabei ertappte, auf einen echten Blogeintrag mit einem Testkommentar antworten zu wollen…

Weil die Projekte nahezu komplett hochgeladen waren und die leichten Veränderungen immer mehr zunahmen, verbrachte ich mehr Zeit auf der Testseite. Nach ein paar Tagen kehrte ich zurück auf die echte Seite, um irgendwas zu machen, und es fühlte sich so an, als ob ich total den Anschluss verloren hätte. Alles schien sich so schnell zu bewegen. „Meine“ Projekte hatten sich verändert, Fotos waren entfernt worden, der jeweilige Bedarf war nicht mehr derselbe, Blogeinträge waren gepostet worden.

Aber zurück zu Nunnis Rückkehr. Mich würde brennend interessieren, ob sie sich auch so fühlt wie ich, als ich eine Weile „weg“ war. Klickt sie durch die Seiten, um zu sehen, was neu ist? Überfliegt sie die Worte, und fallen ihr die Lücken auf? Kommen ihr die Fotos verändert vor?

Allmählich finde ich es wirklich interessant, wie vertieft ich in all diese Projekte bin. Ich ertappe mich dabei, wie ich Gegenden recherchiere, die in langen Beschreibungen erwähnt werden und immer auf der Suche nach neuen Updates bin. Es geht sogar so weit, dass ich in meiner Freizeit darüber nachdenke (gut dass ich kein Sozialarbeiter bin…). Man kann fast schon von Abhängigkeit sprechen. Andererseits ist das hier bestimmt die beste der zur Verfügung stehenden Abhängigkeiten. Willkommen zurück, Nunni!

p1000343.jpg

0 Responses to “Willkommen zurück, Nunni!”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: