Was ist ein empfehlenswertes Projekt?

Was sind empfehlenswerte Projekte auf betterplace?

Meine Kurzantwort wäre: solche, deren Arbeit effektiv ist, d.h. die das von ihnen verfolgte Projektziel wirklich erreichen und den größt möglichen nachhaltigen Mehrwert für die eigentlichen Nutznießer erzeugen. 

Doch Projekterfolg ist schwer zu messen: Evaluation von sozialem Fortschritt ist ein eigener Wissenschaftszweig und es ist völlig illusorisch jedes auf betterplace veröffentlichte Projekt einer professionellen Beurteilung zu unterziehen. Deshalb müssen wir uns einer Reihe anderer Kriterien bedienen, um Projekte einschätzen zu können.  

In den letzten Monaten haben wir uns im Team immer wieder zusammengesetzt und darüber diskutiert, welche Qualitätskriterien es für betterplace Projekte gibt. Da sind zum einen eine Menge formeller Kriterien, die ein Projekt auf betterplace anschaulich und ansprechend machen: gibt es Photos vom Projekt? Hat der Projektträger sein Logo hochgeladen? Sind die Bedarfe differenziert aufgeschlüsselt? Wie regelmäßig schreibt der Projektverantwortliche in seinem Projektblog? Usw. 

Zum anderen gibt es natürlich noch eine Menge anderer, qualitativer Kriterien: hat das Projekt ein nachvollziehbares Ziel? Hat der Projektverantwortliche sich und seine Organisation so dargestellt, dass man ihnen vertraut? Macht das Projekt einen seriösen Eindruck und gibt es ernst zu nehmende Fürsprecher und Besucher, die für es „bürgen“?

betterplace ist eine offene Plattform und jedes Projekt kann sich – im Rahmen des Gesetzes – darstellen und um Unterstützung werben. Dennoch greifen wir an ein paar Stellen in die Projektdarstellung ein: nicht nur indem wir den Dialog mit den Projektverantwortlichen suchen, sondern auch, indem wir auf unseren Seiten Empfohlene Projekte gezielt Projekte versammeln, die wir potentiellen Unterstützern vorschlagen.

Welche Projekte empfehlen wir?
Im Projekteteam haben wir einen Kriterienkatalog aufgestellt, den ein Projekt (ganz oder zu großen Teilen) erfüllen muss, um von uns in die Liste der empfohlenen Projekte aufgenommen zu werden. Nach diesen Punkten sucht Reneé Fetcher, betterplace Volunteer der ersten Stunde und seit kurzem fest im Projekteteam, in Abstimmung mit dem Rest des Projekteteams jede Woche einen Mix aus Projekten aus.

Dabei achtet sie auf folgendes: Hat das Projekt

       Photos vom Projekt, Projektverantwortlichen und ggf. das Logo der Trägerorganisation

       Differenzierte, auch kleine Bedarfe

       Nachvollziehbares Projektziel

       Biographische Informationen zum Projektverantwortlichen

       Mindestens 2 Mitglieder im Web of Trust, die sich positiv zum Projekt äußern (je mehr, desto besser)

       Verständliche, vollständige Projektbeschreibungen

       Regelmäßige (monatliche) Blogposts

Fazit: je mehr Leben auf der Projektseite, desto attraktiver das Projekt

Dazu achten wir auf folgenden Mix:

       Mix aus Projekten mit deutscher Gemeinnützigkeit und ohne

       Projekte zu aktuellen Themen

       Vielfalt bei Themen und Regionen

Da Projektqualität im Zentrum der Arbeit steht und wir Spendern eine möglichst punktgenaue und informierte Auswahl ermöglichen wollen, werden diese Kriterien ständig überprüft und erweitert. Wir freuen uns daher sehr über weitere Anregungen zum Thema von Seiten unserer Nutzer/Leser!

5 Responses to “Was ist ein empfehlenswertes Projekt?”


  1. 1 Uli Schwarz 17. September 2008 um 8:52

    Hier ein paar Anregungen:

    Als Videojournalisten sind wir natürlich davon überzeugt, dass Bilder, bewegte, statische oder die, die im Kopf entstehen, entscheidend sind. Wir wollen solche Bilder als Bindeglied zwischen den Nutznießern und den Spendern als Videos und Audio-Slideshows produzieren. Noch besser ist es natürlich, wenn die Nutznießer – nicht die Projektverantwortlichen – die bildliche Kommunikation selber produzieren und in einen lebendigen Dialog mit den Spendern eintreten. Deswegen planen wir im November eine Videoschulung für „unsere Kinder“ in Vijayawada, Indien.

    Apropos: Wann findet Euer angekündigtes Filmfest statt?

    Herzliche Grüße

    Petra Dilthey und Uli Schwarz

  2. 2 joanab 19. September 2008 um 6:28

    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich sehe das genauso: und deshalb haben Nutzer auf betterplace seit Freitag auch die Möglichkeit Videos in den Projektblog einzubinden (Fotos kommen auch noch). Ich bin sehr gespannt, wie davon Gebrauch gemacht wird. Toll wäre es natürlich, wenn man systematischer Projektverantwortlichen im Feld, die ja oft keinen Zugang zu Kameras haben, solche zur Verfügung stellen könnte um ihre Arbeit filmerisch zu dokumentieren. Und noch eindrucksvoller – da stimme ich auch voll überein – wenn man von den Nutznießern der Projekte was sehen könnte. Ich denke es gibt auf betterplace eine Reihe von Projekten, mit denen man da vielleicjt gemeinsam was auf die Beine stellen könnte. Marcus Vetter vom Projekt Cinema Jenin plant auch ähnliches mit Jugendlichen in der Westbank.
    Das Social Design Festival findet statt, ich weiß allerdings nicht genau wann. Ende Oktober? Da melde ich mich noch mal.
    Beste Grüße, Joana Breidenbach

  3. 3 Uli Schwarz 19. September 2008 um 15:42

    Hallo Joana,
    vielen Dank für Deine Reaktion. Uns hat folgender Satz angesprochen:

    „Ich denke es gibt auf betterplace eine Reihe von Projekten, mit denen man da vielleicht gemeinsam was auf die Beine stellen könnte.“

    Wir von up4change.tv sind gerne dabei und würden uns über eine Zusammenarbeit sehr freuen.

    Ein schönes Wochenende wünschen

    Petra Dilthey und Uli Schwarz

  4. 4 Adina Hammoud 24. Oktober 2008 um 12:17

    Liebe Joana, hallo Petra D. und Uli S., die Idee die Südpartner auch bei der audiovisuellen Kommunikation unmittelbar mit einzubeziehen, möchte ich sehr unterstützen! „Unsere“ Bolivianer machen ja u.a. auch selbst Filme (wie der kurze von youtube im Blog bei uns) und arbeiten auch mit Jugendlichen an Radioproduktionen. Leider kann ich das auch nicht immer so ganz im Einzelnen verfolgen, weil die einfach zu aktiv sind😉 und z.Zt. sehr viel tun müssen, um das Zentrum als solches zu erhalten. Kann mir aber gut vorstellen, daß sie gern auch mit up4change.tv zumindest mal in Kontakt treten würden und zu checken, was evt. geht.
    Und das Projekt von Vincent Ndoumbe in Kamerun, bietet sich das nicht auch an? Da geht es doch um TV-Produktion.
    viele Grüße aus B.-Friedrichshain
    Adina

  5. 5 Christina Boesenberg 3. Dezember 2008 um 15:16

    Hallo in die Runde!

    wir wäre sehr interessiert an einem Video Dokument über unsere Projekte. EIne unserer Projektleiterinnen, Xenia Richters, hat für das p(e)d Waisenhaus Projekt einen sehr guten 3-minüter vor Ort gedreht (siehe: http://www.ped-world.org > Prokelte > Waisenhaus). Die Resonanz von Spendern und Förderern ist erstaunlich.
    Eine wirklich gute Methode, um Aufmerksamkeit zu vertiefen.

    Winterliche Grüße
    Christina Bösenberg


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: