Archiv für November 2008

betterplace Workshop in Mali

Youchaou’s Schule in Mali, Westafrika, ist eines meiner Lieblingsprojekte (gut, es gibt auch ein paar andere, aber dieses ist richtig gut.) Und zwar nicht nur, weil meine Familie und ich die Schule im Januar besucht haben und einen Tag und extrem gastfreundlichen Abend mit Youchaou, Eillen und Jürgen verbracht haben, sondern weil mich der Ansatz überzeugt und weil ich gesehen habe, wie engagiert und durchdacht ihr Konzept ist: ein Malineser erkennt einen Mißstand in seiner Gesellschaft (bei einer fast 80%weiblichen  Analphabetenrate nicht sehr schwer), krempelt selbst die Ärmel hoch, baut eine Schule in seinem eigenen Viertel und holt sich dann die strategische und wirtschaftliche Unterstützung von außen hinzu, die ihm respektvoll und kooperativ beisteht.

Völlig begeistert war ich dann natürlich, als ich dieses Foto von Jürgen zugeschickt bekam:

dsc024971

Malineser und Volunteers lernen in Bamako, wie die die betterplace website benutzen können, sodass möglichst viele Stakeholder eine Stimme bekommen können. Super! 

Da möchte man doch gleich ein Stipendium für einen mittellosen Schüler mitfinanzieren – oder?

Advertisements

betterplace.org bei Polylux in der ARD

blogpolylux

Am Donnerstag strahlte die ARD in der Sendung Polylux einen Beitrag über betterplace.org aus. Wir freuen uns sehr über diesen Beitrag, denn er transportiert zentrale Anliegen von uns:

„Wir wollen mehr sein, als ein reines Tool der Spendenvermittlung. Wir wollen ein Tool mit Seele sein. Und zwar einfach das Bewusstsein schaffen, dass Dank des Internets, Dank dieser direkten Verbindung, die das Internet ermöglicht, Hilfe so einfach ist, wie nie zuvor. Die ganze Web 2.0 Klaviatur, die wir auch nutzen, die macht jetzt wirklich Sinn.“, schildert Moritz.

Hier geht’s zum Filmbeitrag.

Mara Ascher

betterplace auf dem Kollwitzmarkt

betterplace-blaues-bc3a4renband-2008

Am nächsten Sonntag, dem 30.11. und ersten Advent haben wir einen Stand auf dem Kollwitzplatz in Berlin, zu dem wir alle Berliner und betterplacianer herzlich einladen möchten.

Zu Weihnachten haben einige befreundete Designer Schmuckstücke und Mode-Accessoires entworfen, deren Erlös zu 100% fünf verschiedenen, von Euch ausgewählten, sozialen Initiativen zugute kommt.

WAS GIBT’S? 
Die Hamburger Schmuckdesignerin LENA SCHÜLER hat für betterplace drei schöne Silberschmuckstücke entworfen – ideale Geschenke für Töchter, Patenkinder, Mütter, beste Freundinnen oder – Euch selbst. 

Im letzten Jahr waren die in limitierter Auflage produzierten Schals und Stulpen von TRIKOTON unser Renner. Wir haben sie in neuen Materialien und Farben wiederaufgelegt und um schöne Nierenwärmer erweitert. Trikoton verwendet ein einzigartiges Vertonungsverfahren, bei der Stimm- in Strickmuster transformiert werden. Für die Schals und Stulpen sangen betterplace juniors Michael Jacksons Song „Heal the world … make it a better place”, während wir für die Nierenwärmer eine Textpassage aus dem Dokumentarfilm „Heart of Jenin” verwendet haben. Der Regisseur des Films, der bereits zahlreiche Preise auf den Filmfestivals von Valladolid, Leipzig und Warschau gewonnen hat, präsentiert auf betterplace ein spannendes Kulturprojekt in Palästina, in das auch der Erlös der Nierenwärmer geht.

Die besten Geschenke sind immer die mit einer guten Geschichte. 

Damit auch die Kleinen nicht zu kurzkommen, verkaufen wir T-Shirts von JUMPELT&HARMS aus hochwertigem Material mit ausgefallenen Motiven. 

Spenden macht glücklich!
Wissenschaftler haben es bewiesen: Spenden macht Glücklich. Und da ja bekanntlich auch Schokolade Endorphine freisetzt, machen die BETTERPLACE SCHOKOLADEN doppelt glücklich. 

Neben weiteren Kleinigkeiten – wie z.B. den betterplace WEIHNACHTSKARTEN -gibt es natürlich auch BETTERPLACE GESCHENKGUTSCHEINE, die Ihr all denen schenken könnt, die schon genügend Schmuck, Strick und Schokolade haben und die statt dessen einfach und transparent einem dominikanischen Kind Schulbücher oder einem Flüchtlingskind in Berlin eine Betreuung ermöglichen möchten. 

Bei jedem Geschenk, das Ihr kauft, bestimmt Ihr selbst, in welches der fünf von uns vorausgewählten Projekte der Verkaufspreis fließt.

betterplace und betterplace junior freuen sich auf viele Besucher zwischen 12 – 18 Uhr!

Im Land der Ideen

betterplace wurde für das Jahr 2009 als einer von 365 Orten im Land der Ideen ausgezeichnet. Jeder einzelne Orte bekommt einen Tag, an dem er sich im Rahmen der Aktion darstellen darf. Unser Tag ist der 15.04.2009.

Kriterien für die Auswahl waren:

  • Die Idee oder das Projekt ist zukunftsorientiert und einzigartig.
  • Der „Ausgewählte Ort“ vermittelt neue, unerwartete Aspekte von Deutschland, ist umsetzungsstark und richtungsweisend tätig.
  • Die Veranstaltungsidee des „Ortes“ ist originell und attraktiv.
  • Die Idee des „Ausgewählten Ortes“ ist dem Gemeinwohl verpflichtet und setzt auf Nachhaltigkeit im ökologischen, ökonomischen oder sozialen Bereich.
  • Der „Ausgewählte Ort“ hat eine Vorbildwirkung und ist ein Ansporn für andere.

Wir freuen uns über die Auszeichnung und auf viele weitere gute Ideen!

Effizientes Fundraising mit betterplace

Vor ein paar Tagen berichtete ich über Reisende, die betterplace Projekte in Afrika besucht haben. Eines dieser Projekte – der Bau einer Wasserleitung in einem kleinen Dorf in Senegal – ist nun kurzfristig über betterplace finanziert worden. 

Und der Projektverantwortliche Hans Schindler schrieb dies in seinem Projektblog:

Eigentlich fanden wir betterplace.de mehr zufällig. Dachten, halt mal ausprobieren. Warn dann überrascht, dass gleich was „funktionierte“ und passierte, dass unser Kleinprojekt angeklickt wurde und Befürworter und Unterstützer fand ohne dass wir vom Verein selbst irgenwelche Werbekosten gehabt haben. Dazu kam gleich noch Kontakt zu einem Afrikareisenden, der unser Projekt im Senegal besuchte und uns ein aktuelles Foto aus dem Dorf mailte. Klasse!

Ein dickes Lob an die betterplace – InitiatorInnen von http://www.partnerschaft-westafrika.de

Wir freuen uns und sind gespannt auf die Berichte über den Bau der Wasserleitung!

Neues vom betterplace WTO Projekt

img_0137

Lesern unseres Blogs wird bekannt sein, dass wir seit einigen Monaten ein spannendes Sanitärprojekt in unserem Projektinkubator haben: die Konzeption eines neuen Toilettensystems für das Bottom of the Pyramid Marktsegment. Gestern trafen wir uns wieder mit Noa und Fionn, den beiden Designstudenten an der UdK, um auf den neuesten Stand gebracht zu werden. Mit dabei waren ihr Professor, Axel Kufus, Hans-Jürgen Cramer und Niels Billou von der ESMT.

Diesmal wurde es schon ziemlich konkret: Zum einen haben Noa und Fionn einen tollen Film gemacht, der ihr Konzept eines dezentralen Toiletten-Systems veranschaulicht und der in einer von ihnen aufgebauten indischen Miniatur-Pappstadt spielt (s. oben). Die Inhalte der Hocktoiletten, die in Haushalten Verwendung finden sollen, werden in regelmäßigen Abständen zu einem zentralen „Mutterschiff“ gebracht, in dem sie in Energie umgewandelt werden. In einem angegliederten Energie-Kiosk können sich die „Produzenten“ z.B. Batterien für Handys oder Lampen aufladen lassen. (Den Film werden wir natürlich, sobald er ganz fertig ist, hier posten).

img_0135

Um geeignete Materialien für das Fäkaliengerät zu finden ließen sich Noa und Fionn von Forschungen im Bereich der Nanotechnologie am Fraunhofer Institut inspirieren. Bei unser Zusammenkunft bekamen wir eindrucksvolle Belegproben ihrer Experimente zu sehen – die braune Flüßigkeit ist genau das, was Sie vermuten. Denn nur am realen Material läßt sich prüfen, ob die Exkremente kleben bleiben und viel oder wenig Wasser zur Reinigung der Behälter benötigt wird.

Als nächstes steht eine Forschungsreise auf den Subkontinent an, um die vielen Fragen und Überlegungen, die sich in den letzten Monaten angehäuft haben, einem Realitätscheck zu unterziehen.

betterplace.org erhält Auszeichnung vom Rat für Nachhaltige Entwicklung

leuchtturm-rne

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung zeichnet betterplace.org in Berlin als Leuchtturm für eine Kultur der Nachhaltigkeit aus.

Die Jury des Rates für Nachhaltige Entwicklung wählte aus über 300 eingereichten Bewerbungen auf der Ideenplattform “Mission Sustainability” 12 herausragende Projekte als Leuchtturm-Projekte für eine nachhaltige Zukunft aus.

 blog-rne23

Zusätzlich bekamen wir die Möglichkeit uns mit einem Infostand und einem Bühneninterview den Teilnehmern der Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung zu präsentieren.

Neben der Bundeskanzlerin Angela Merkel waren zahlreiche Vertreter aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und Politik anwesend.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und nehmen es als weiteren Ansporn am Ausbau von betterplace.org zu arbeiten und hoffen, viele weitere Menschen zu einem Engagement für eine nachhaltige Zukunft zu motivieren.

Mara Ascher