Archive for the 'betterplace.org' Category

Dieses Blog ist umgezogen.

Unser Blog ist umgezogen und nun besser in die betterplace.org-Plattform integriert. Die neue URL lautet:
http://blog.betterplace.org/de/

Diese Seiten werden nicht weiter gepflegt.

Advertisements

Server down? Engagement hoch!

Wir möchten Webseitenbetreiber nicht auffordern, ihre Server öfters mal stehen zu lassen. Aber falls eine Online-Plattform wegen Wartungsarbeiten vorrübergehend vom Netz genommen wird, kann der Administrator zukünftig seinen Besuchern die Möglichkeit geben, in der Zwischenzeit bei betterplace.org etwas Gutes zu tun. Einfach den folgenden Banner schalten:

server-down-betterplace_4801

Und natürlich kann man den Banner auch direkt auf das jeweilige Unternehmensprofil bei betterplace.org verlinken. Die Grafik kann man hier herunterladen.

Nachtrag: Danke an dieser Stelle auch nochmal an imageloop, die bei Downtimes ihre Slideshow mit betterplace-Projektbildern geschaltet haben. So sind wir auf die Idee gekommen hieraus ein aktives Konzept zu machen 🙂

Ist Social Media Fundraising gefährlich?

Ein Beitrag auf Social Edge beschäftigt sich mit dem Thema Issue Fatigue, dem Overkill an Möglichkeiten Gutes zu tun. Je bewußter wir uns den drängenden sozialen und ökologischen Problemen sind, desto weniger scheinen wir bereit, etwas dagegen zu tun. 

Wer ist schuld?

–  Die Krise: Fundraising hat seinen niedrigsten Stand seit 10 Jahren erreicht (in den USA erklären 93% der Fundraiser, dass die Wirtschaftskrise sich negativ auf ihre Arbeit auswirkt). Es gibt weniger Geld und mehr Bedürftige.

– Die Konkurrenz: immer mehr neue nonprofit Organisationen werden gegründet, bei gleichbleibendem Spendenaufkommen.

– Das Internet. Die Autoren verweisen auf Hildy Gottlieb, Presidentin des Community-Driven Institute, die in ihrem blog argumentiert, dass Social Media Fundraising

a) nicht nachhaltig ist
b) punktuelle Schwächen ausgleicht ohne systemischen Wandel zu bewirken

und damit:

c) einer besseren Zukunft im Wege steht.

Harte Worte für Plattformen wie kiva.org, facebook und twitter Kampagnen. 

2 Anekdoten

Gottlieb vergleicht 2 Ansätze sozialen Handelns anhand zweier Geschichten: 

The first is the Starfish Story – the one where the boy is on a shoreline surrounded by beached starfish, where he is throwing a starfish at a time back into the sea. When asked what difference his actions can possibly make, given all the other starfish that remain, he replies, “It will make a difference to this one.”

The second is the story of the guy who is driving near a river, when he suddenly sees that the river is teeming with babies, floating along in baskets. There is a swarm of people gathered, pulling those babies out of the river. As he starts to drive away, an indignant baby-saver screams, “Hey, you selfish SOB, we need all the help we can get! Where do you think you’re going?” To which the guy replies, “I’m going up the river, to stop whoever is putting the babies IN the water.”

Ihr Fazit: einzelne Probleme beseitigen lenkt ab vom größeren Ganzen, d.h. den strukturellen, systemischen Veränderungen. 

Aber, handelt es sich dabei wirklich um eine Entweder/Oder Entscheidung? Wie viele Menschen haben in ihrem Lebensumfeld die Chance die WTO Verhandlungen zu beeinflussen, die zu faireren Handelskonditionen führen könnten?

Und muß nicht jeder für sich selbst entscheiden, wo er den Hebel sieht, um die Welt lebenswerter zu machen? Was es dazu bedarf sind meines Erachtens eine breite Auswahl an sozialen Projekten (einen Marktplatz, wie wir ihn aufbauen) und das notwendige Wissen darüber, mit welchen Hebeln man was bewirken kann (dazu versucht dieser blog immer mal wieder das eine oder andere beizutragen).

„Dienstag ist betterplace Tag“

betterplace-2

Schöner Artikel in Gruenderszene.de über betterplace.org. Was soll ich noch hinzufügen? So ist das halt: „leuchtende Augen“ … „betterplace Magie“ … „motiviert“ … “ und man spürt die Energie, mit welcher sie die Arbeit bei betterplace.org erfüllt.“

Dank an alle Mitmacher!

Den Fortschritt der auf betterplace.org vertretenen Projekte mitzuerleben macht einen großen Teil unserer Motivation aus. Über tolles Feedback freuen wir uns deshalb ganz besonders und teilen dieses sehr gerne mit allen, die bei betterplace.org dabei sind:

Liebes Team von Betterplace,

ich möchte mich noch mal ganz herzlich beim kompletten Team von betterplace für ihr Engagement bedanken. Seit dem wir unser Projekt bei Ihnen vorgestellt haben, sind wir in eine neue Phase eingetreten. Die Spendenanfragen häufen sich und wir sind jetzt sogar dabei, die medizinische Versorgung der Kinder in unserer Schule mit zu übernehmen und planen sogar einen kompletten Schulneubau!!! Allein gestern Nacht haben 3 neue Spender Geld überwiesen!

Daran haben Sie und Ihr Team einen großen Anteil. Keine andere Social-Network-Seite bietet eine ähnlich gut durchdachte Plattform, die zielorientiert und mit dem dazugehörigen Vertrauensnetzwerk Projekte vorantreibt. Nur bei Ihnen „lebt“ unser Projekt.

Allein die bisher vermittelten 9 Patenschaften im Januar geben 9 völlig verarmten Kindern am Ende der Welt eine neue Chance auf Bildung und damit auf eine Zukunft, die sie nicht entweder lethargisch in der Bambushütte rumsitzend oder auf dem Reisfeld schuftend verbringen müssen.

Danke für alles und ich hoffe, Sie bleiben dabei!

Daniel und Katrin

Katrin und Daniel, lieben Dank für Eure Nachricht! Ein großes Lob auch von unserer Seite an Eure Arbeit, die finden wir nämlich auch große Klasse!

DPA – Dutzend Presse Artikel

Endlich ist er rausgetickert. Vergangenen Freitag ging unser DPA-Artikel, verfasst von Andrea Barthelemy, raus in die Lande. Und kurz danach war er laut Google News schon auf 40 Online-Medien zu lesen. Nicht schlecht. Aber wo bleiben die Print-Medien? Habt Ihr welche gefunden? Eins zu eins übernommen, leicht umgetextet oder total neu geschrieben? Sogar mit Fotos? Wäre klasse, wenn Ihr uns die Medienresonanz von betterplace.org schicken würdet! Unsere (ausgewählte) Pressemappe freut sich auf Euer Futter.

Wikipedia

Die Wikipedia-Gemeinde scheint knallhart sehr anspruchsvoll zu sein. Nachdem wir bereits mehrfach darauf angesprochen wurden, dass betterplace.org noch nicht in der Wikipedia vertreten ist, haben wir heute einen Artikel eingestellt.

Mit doch etwas Verwunderung haben wir festgestellt, dass sich dort innerhalb von einigen Minuten eine Löschdiskussion entfacht hat. Dabei sind wir von den Relevanzkriterien her gar nicht so schlecht. Hat vielleicht der ein oder andere Wikipedia-Profi unter unseren Bloglesern eine Idee?